< Zurück zu allen Artikeln

Die Ausstellung Der polnische Tisch. La Tavola Polacca.

wurde 2015 in einem polnischen Pavillion während der Expo in Mailand präsentiert.

Organisatoren waren das Industriedesign-Institut in  Zusammenarbeit mit einer der kreativsten, interdisziplinären Designgruppen Polens, dem Warschauer Grynasz Studio.

 

Foto: Plakat der Ausstellung; Fot.: Katarzyna Kural-Sadowska, www.grynaszstudio.com
Foto: Der polnische Pavillon Expo 2015. Entwurf Architekturstudio 2pm; Fot.: Katarzyna Kural-Sadowska, www.grynaszstudio.com

Am Anfang ein paar Sätze zu der Architektur des polnischen Pavillons. Das Konzept bezog sich auf die für Polen charakteristischen Apfelgärten, deren Obst seit Jahren die polnische Hauptexportware sind. Es passt wunderbar zu dem Slogan der Messe, der sich der Landwirtschaft widmet: „Die Ernährung des Planeten, die Energie fürs Leben”. Der Autor des archiktonischen Gewinnersprojektes war das Warschauer Studio 2pm, unter der Leitung von Piotr Musiałowski. Die Form des Pavillions entstand aus verschiedenen Strukturen, die an gestappelte Obstkisten erinnerte. Den Hof füllten Apfelbäume, deren Vegetationszyklus gleich mit der Dauer der Expo war. Um den Effekt zu verstärken, nutzte man mehrere Spiegel, die die Ausstellung verfielfacht haben, wodurch die Besucher den Eindruck hatten, sich zwischen unendlichen Bäumereihen zu bewegen.

 

Zurück zu der Austtellung selbst. Die reiche polnische Tischkultur inspirirte die Initiatoren des Projektes und überzeugte, den Tisch als Hauptthema zu nehmen. Es gelang hier gleichzeitig die Tradition als auch das moderne polnische Design zu präsentieren. Man hat 33 Produkte des Industriedesigns gewählt, vor allem Sitzmöbel und Geschirr. Den Hauptteil der Ausstellung bildete ein mit einer Tischdecke bedeckter Tisch, der zwei Funktionen hatte – einerseits eine Informationsquelle über die ausgestellten Produkte in Form der aufgedruckten Beschreibungen zu sein, andererseits als Bildschirm auf dem man verschiedene Animationen, die eine Interaktion zwischen den Menschen und Produkten während des Essens zeigte, zu dienen.

Foto: Die Ausstellung Der polnische Tisch. La Tavola Polacca.; Fot.: Katarzyna Kural-Sadowska, www.grynaszstudio.com
Foto: Die Ausstellung Der polnische Tisch. La Tavola Polacca.; Fot.: Katarzyna Kural-Sadowska, www.grynaszstudio.com

Diese Art der Darstellung war ein visuell atraktiver Aspekt, der die statische Ausstellung deutlich bereicherte. Die Animation wurde von einer besonderen, für das Ereignis komponierten Musik begleitet. Die visuelle Seite der Ausstellung wurde sorgfältig überdacht. Die weiße Farbe bildete einen passenden, beruhigenden Hintergrund sowohl für die Stühle und das Geschirr, als auch für die auf dem Tisch angestrahlten Animationen. Die Ausstellung ergänzten Bildschirme mit einer Küchenquiz-App, die den Besuchern ermöglichte, die polnische Küche zu erkunden und ein Rezept auszudrucken.

 

Die Ausstellung begleitete ein gut entworfenes, elegantes Begleitsmaterial, u.a. Folder, Flyer, Servietten und Katalogen, die die Besucher in einer klassichen Einkaufstüte mitnehmen konnten. Ein gutes Design erhielt einen guten Rahmen. Die Ausstellung ist ein Beispiel für die neuen Ausstellungskonzepte, die die neuen Medien einbeziehen und dadurch das heutige Publikum besser erreichen.

Wir gartulieren folgenden Autoren: Marta Niemywska Grynasz, Dawid Grynasz, Małgorzata Ćwiek und Alicja Pałys von Grynasz Studio.

M.P.

Foto: Das Begleitsmaterial der Ausstellung Der polnische Tisch. La Tavola Polacca; Fot.: Maciej Jędrzejewski, www.grynaszstudio.com

Laden Sie ein, die Ausstellung näher kennen zu lernen unter:

 

Anbei die Liste der in der Ausstellung gezeigten Produkten:

 

Alaska | Porcelana Kristoff | www.porcelana-kristoff.pl

Alfabet Ciast | Zofia Różycka | Wydawnictwo Dwie Siostry | www.wydawnictwodwiesiostry.pl

Blue Line | Modus Design for Ćmielów Design Studio | www.modusdesign.com | www.porcelana.com.pl

Catering | Kabo&Pydo | www.kabo-pydo.com

Czarka | Grynasz Studio for Meesh | www.grynaszstudio.com www.meesh.pl 

Delektatory | Alicja Pałys for Brambla | www.alicjapalys.pl www.brambla.com

Diago | Tabanda | www.tabanda.pl

Egoist! | Aleksandra Kujawska | www.aleksandrakujawska.pl

Glass Garden | Aleksandra Kujawska | www.aleksandrakujawska.pl

Jadłonomia | Wydawnictwo Dwie Siostry | www.jadlonomia.com | www.wydawnictwodwiesiostry.pl

Kanu | Tomasz Augustyniak for Marbet Style | www.tomekaugustyniak.pl | www.marbetstyle.eu

Mannequin | Wertell/Oberfel for Iker | www.werteloberfell.com | www.iker.com.pl

Mannequin Bar | Wertell/Oberfel for Iker | www.werteloberfell.com | www.iker.com.pl

Matrix | Bartek Mejor for Vista Alegre | www.bartekmejor.com

Nathalie&George | Maria Jeglińska for Porcelana Kristoff | mariajeglinska.com | www.porcelana-kristoff.pl

Oko | Malwina Konopacka | www.malwinakonopacka.com

Plantation | Alicja Patanowska | www.patanowska.pl

Plisowanki | Agnieszka Bar Design for Manufactured Culture | www.agnieszkabar.pl | www.manufacturedculture.com

Plopp | Zieta Prodesign | www.zieta.pl

Północny | Hefra | www.sztucce.hefra.pl

Propp | Nikodem Szpunar for Paged | www.nikodemszpunar.com | www.pagedmeble.pl

Random Foods | Studio Rygalik | www.studiorygalik.com

RM 58 | Roman Modzelewski | Vzór | www.vzor.pl

Salt&Peper | MMozolewska | www.mmozolewska.com

Sensei Casual | Krosno | www.krosno.com.pl

Sensei Emotion | Krosno | www.krosno.com.pl

Smak | Wydawnictwo Super Paper & Co. | www.magazynsmak.pl 

Spaten | Hefra | www.sztucce.hefra.pl

Stopki | Agnieszka Bar Design | www.agnieszkabar.pl

Trefl | Piotr Kuchciński for Noti | www.piotrkuchcinski.pl | www.noti.pl 

Trórka | Modus Design | www.modusdesign.com

Tubki | Agnieszka Bar Design

Usta | Wydawnictwo Full Meal

 

Quellen der Information: www.grynaszstudio.com, www.2pm.com.pl, www.iwp.com.pl, www.culture.pl, www.expace.pl

Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies (Rechtlinie §96.Abs.3.TKG.04). Durch die Verwendung von Cookies können Internetseiten nutzerfreundlich gemacht werden und der individuellen Besucherbedürfnissen entsprechen. Dabei werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden.