< Zurück zu allen Artikeln
Foto: Bogusława Kowalska mit der multifuntionalen Wandschrank im Hintergrund; Fot.: www.nowymodel.org

Bogusława und Czesław Kowalski

Die polnischen Architekten und Designer der berühmten Kowalski- Möbel. Deren intensive kreative Phase fiel in die 1960er Jahre.

Sie haben sich in Poznań, während des Studiums an der Staatlichen Hochschule für Bildende Künste kennen gelernt. Populär wurden sie 1962 durch die Verleihung eines Preises für Möbel, die sich vor allem in kleinen Wohnungen bewährt haben. Damals präsentierten sie multifunktionale Wandschränke, die bald zu einem festen Bestandteil jeder polnischen Wohnung wurden.

Die Systemmöbel Kowalskis haben sich wunderbar in der Realität des kommunistischen Regimes bewiesen. Die damals übliche, standardisierte Bauweise mit vielen kleinflächigen Wohnungen, erzwang die Kumulation der vielen lebenswichtigen Funktionen in einem Raum.

Die von Kowalski vorgeschlagene Wandbebauung garantierte eine optimale Raumausnutzung. Ihre Wandschränke umfassten nicht nur einen Schrank und einen Tisch, sondern auch ein Bett, ein Bücherregal oder eine Vitrine. Das waren zeitgemäße Möbel – in Bezug auf Form, Material und Marktwert.

Foto: Der multifuntionale Wandschrank in einer polnischen Wohnung in der 1960er Jahren; Fot.: NAC, www.polskieradio.pl
Foto: Der Kowalski-Stuhl, Entwurf Boguslawa und Czeslaw Kowalski, 1961; Fot.: www.nowymodel.org

An großer Popularität gewann ein bis vor kurzem unbekannter Entwurf der Designerpaar – Der Kowalski-Stuhl (1961) – schlicht, stilvoll, aus flexiblem Buchensperrholz, mit Kastanienfurnier. Dieser klassische Stuhl, in den „grauen” 1960er Jahren in Polen von dem Designerpaar Kowalski entworfen, war ein Bestandteil des legendären Wandschrankes, gelangte aber nie in die Produktion. Man hat ihn bereits 1961 auf der bekannten Posener Messe Frühling 1961 und später auf ein paar Ausstellungen im Jahr 1962 präsentiert.

Ein signierter Entwurf und Aufnahmen des Stuhles entdeckte erst 2014 Kowalskis Sohn Jacek – Verfasser der ersten umfangreichen Monografie der Designer. Erst heute, dank einer Gruppe von Enthusiasten (www.nowymodel.org), tritt diese „kleine Grazie” mit einer interessanten Geschichte im Hintergrund, in großem Stil in unsere Wohnungen ein. Der Kowalski Stuhl passt ausgezeichnet in moderne, einfache Innenräume und bezaubert durch Schlichtheit und Leichtigkeit der Form.

Foto: Jacek Kowalski; Fot.: www.pomorska.pl
Foto: Der Kowalski-Stuhl - ein Entwurf; Fot.: www.nowymodel.org

Czeslaw Kowalski wurde zum Professor an seiner Hochschule und Boguslawa übernahm eine Direktorenfunktion in einer Genossenschaft, die Stilmöbel produzierte. 2014 erschien eine Monografie über die Designer, verfasst von deren gemeinsamen Sohn Jacek, einem bekannten polnischen Kunsthistoriker. Er zeigt sowohl ein buntes Leben und Erinnerungen seiner Eltern, als auch deren außerordentliche künstlerische Tätigkeit mit polnischen Realien der 1960er und 1970er Jahre im Hintergrund.

J.K.H.

Quellen der Information: Jacek Kowalski, Meble Kowalskich. Ludzie i rzeczy, Dębogóra 2014, www.nowymodel.org

Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies (Rechtlinie §96.Abs.3.TKG.04). Durch die Verwendung von Cookies können Internetseiten nutzerfreundlich gemacht werden und der individuellen Besucherbedürfnissen entsprechen. Dabei werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden.