< Zurück zu allen Artikeln

Ausstellung Dorota Koziara / Stadtmuseum in Breslau

Am 09. Juni 2016 wurde in den Räumen des Alten Breslauer Rathauses die Ausstellung Dorota Koziara (die Ausstellung dauert bis 28.08.2016) eröffnet.

Die Ausstellung umfasst das Werk einer der vielseitigsten, international arbeitenden polnischen Designerinnen.

Foto: Ein Plakat aus der Presseunterlagen der Ausstellung
Foto: Dorota Koziara in ihrem Atelier in Mailand; Fot.: www.noti.pl

Dorota Koziara entwirft im Bereich Architektur, Innenarchitektur und Industriedesign. Es ist bereits die dritte ihrer Art in Wrocław der aus Schlesien stammenden Designerin. Dieses Mal trat Alessandro Mendini als Kurator auf, mit dem die Künstlerin seit vielen Jahren zusammenarbeitet. Man muss dabei erwähnen, dass Koziara 2004 die erste Ausstellung in Ost- und Mitteleuropa dieses ausgezeichneten Designers in Poznań vorbereitete. 2014 folgte die nächste in Wrocław.

Nun präsentiert die Koziara-Ausstellung vor allem solche Entwürfe, die in den letzten Jahren für die polnischen Inneneinrichtungsmarken entstanden sind. Unter den Möbeln kann man die Kollektion der Stühle Hussar für Noti, eine Tischserie Pelagie und das Bett Floe für Comforty finden. Alle Exponate verbindet die einfache, kubische Form.

Neben Möbeln zeigt die Ausstellung die neue Geschirr-Kollektion für die Keramik-Manufaktur in Bolesławiec. Die traditionellen Keramikformen aus eigenen Tonressourcen sind bereits international bekannt und jetzt haben sie ein neues „Gewand“ gewonnen. Mit der Stempeltechnik präsentiert die Künstlerin einfache, minimalistische Muster in bunten Farben, die gleichmäßig oder kontrastiv die Fläche der Gefäße schmücken. Die zahlreichen Muster-Varianten ermöglichen einerseits, eine individuelle Zusammenstellung des Geschirrs zu kreieren oder andererseits das Monochromatische mit einer lebendigen Dominante zu erfrischen. Die Kollektion heißt nicht ohne Grund Renaissance – sie erfrischt die Marke Bolesławiec und bringt einen modernen Akzent in die langjährige Tradition.

Foto: Die Tisch-Kollektion Pelagie für Comforty, Fot.: www.exspace.pl
Foto: Die Keramik-Kollektion Renesans; Fot.: www.designalive.pl

In der Keramik hat Koziara auch eine interessante Fliesen-Kollektion Farben Polens für die polnische Firma Tubądzin entworfen. Wie sie selbst sagt, ging es ihr darum, die für die polnische Landschaft charakteristische Farbenpalette zu fassen – warm, pastell, und essenziell. Es entstand eine minimalistische, harmonische Kollektion aus verschiedenen Formaten, Fakturen und Farben, die miteinander in den verschiedenen Kombinationen übereinstimmen.

Małgosia von BeSein hat auch Koziaras Präsentation auf den Tubądzin Design Days in Poznań erlebt, wo die Kollektion auf Grund von vielen kompositionellen und stilistischen Möglichkeiten, von vielen eingeladenen Designern und Architekten groß gefeiert wurde.

Trotz des auf dem Industriedesign liegenden Schwerpunkts der Breslauer Ausstellung, konnte man hier auch zwei Skulpturen aus der berühmten Installation 12 Angeli sehen. Die Ausstellung ergänzen kleine dekorative Gegenstände wie Kerzenhalter und Vasen aus der Serie Wind of Salento (Produktion Velab für Christian Dior, Italien), sowie Steinschalen, für Pimar entworfen.

Die in der Ausstellung zusammengestellten Kunstwerke zeigen einerseits die Vielseitigkeit der Designerin, anderseits die stilistische Verwandtschaft ihrer Arbeiten. Die geometrischen Formen finden wir sowohl im Kopfteil des Bettes als auch in den glasierten Fliesenmosaiken; die linearen Muster sowohl in der Keramik, als auch in der Badbekleidung. Die Form und Schmuck sind wunderbar ausgewogen – die formale Schlichtheit ergänzt das Ornament.

Foto: Ein Bettkopf-Detail des Bettes Floe für Comforty; Fot.: www.comforty.pl
Foto: Die Designerin mit einer ihrer Skulpturen; Fot.: www.mediolan.msz.gov.pl

Ansehen sowie Bekanntschaftsgrad der Designerin ermöglichen ihr die Zusammenarbeit mit den besten polnischen Produzenten, die ihr moderne Technologien und künstlerische Freiheit sichern. Die Vielseitigkeit und Erfahrung der Designerin in Bezug auf ihre Projekte, aber auch die kuratorische Tätigkeit, machen sie zu einer der besten modernen Designerinnen. Ihr Mailänder Atelier, im Zentrum des Weltdesigns, bringt bestimmt noch viele interessante Entwürfe. Wir hoffen, dass Teile davon das Sortiment der polnischen Produzenten bereichern werden.

M.P.

Quellen der Information: www.dorotakoziara.com, www.culture.pl, www.exspace.pl

Diese Website erfüllt die Pflicht zum Hinweis auf den Einsatz von Cookies (Rechtlinie §96.Abs.3.TKG.04). Durch die Verwendung von Cookies können Internetseiten nutzerfreundlich gemacht werden und der individuellen Besucherbedürfnissen entsprechen. Dabei werden Textdateien mit Informationspunkten auf Basis von Nutzeraktivitäten temporär im Browser des Benutzers abgelegt. Die gespeicherten Cookies können für jede Website eingesehen und verwaltet werden.